Aktuell

 

Great Open Eyes

Theater Münster, Kleines Haus
Premiere: 13. Mai 2023

Die Uraufführung Great Open Eyes nimmt sich des Themas Trauer in einem immersiven Abend an, bei dem das Publikum eng mit den Spielenden und Musizierenden zusammen und die Erfahrung von Verlust in den Mittelpunkt rückt. Carmen C. Kruse und ihr Team treten dafür schon früh in Austausch mit Münsteraner Institutionen und Personen, die sich mit Trauer beschäftigen.

Komposition: Manuel Zwerger / Libretto: Carolyn Amann / Musikalische Leitung: Henning Ehlert / Konzept und Inszenierung:
 Carmen C. Kruse / Bühne: Valentin Mattka
 / Kostüm: Ulf Brauner / Video: Susanne Brendel
 / Creative Producer: Leonora Scheib



Eine Kooperation des Theater Münster mit Civic Opera Creations.
Mehr Informationen auf theater-muenster.com und cocreations.eu

 

Feinstoff – Vier Versuche mit Seide (UA)

Staatstheater Cottbus, Kammerbühne

Neue Termine in Spielzeit 22/23!
Infos und Tickets: www.staatstheater-cottbus.de 

Regie: Rafael Ossami Saidy / Text: Lars Werner / Bühnen- und Kostümbild: Susanne Brendel / Musik: Simon Kluth / Dramaturgie: Ana Edroso Stroebe / mit: Sophie Bock, Thomas Harms, Johannes Scheidweiler, Susann Thiede
Premiere: 03.12.2021

Vox ex nihilo

Theaterhaus Stuttgart, P3
20., 21., 22. Mai 2022

"Vox ex nihilo"* (*Stimme aus dem Nichts)  ist eine inklusive Musik-, Theater- und Tanzperformance. Die Aufführung setzt sich mit der Bedeutung der Stimme aus sozialen, politischen und kulturellen Perspektiven auseinander.

Künstlerische Leitung und Gesang: Viktoriia Vitrenko/ Performance: Sabine Scherbel / Regie: Jasmin Schädler / Libretto: Jasmin Schädler und Tanja Langer / Choreografie: Sophie Gisbertz / Komposition: Alexandra Filonenko, Mattia Bonafini, Rainer Rubbert / Bühnenbild: Susanne Brendel / Lichtdesign: Alexander Joseph / Kostümbild: Laura Yoro

Eine Produktion der InterAKT Initiative e.V., In Kooperation mit dem Produktionszentrum Tanz & Performance e.V. und Musik der Jahrhunderte e.V.
Weitere Informationen auf interakt-initiative.com


vom Aufgang der Sonne

Publikation jetzt online erhältlich: n-n-n.xyz

'vom Aufgang der Sonne' ist im Rahmen des Hegel-Jahres 2020 entstanden. Das Künstlerinnenkollektiv n.n.n. collective (Susanne Brendel, Jasmin Schädler, Julia Schäfer) warf zu diesem Anlass einen kritischen Blick auf G.W.F. Hegel und seine 'Vorlesungen über die Philosophie der Geschichte'. Die Publikation versucht Perspektiven sichtbar werden zu lassen, die von Hegel und seinem Vermächtnis überschrieben oder unsichtbar gemacht wurden. 

Ein Projekt von n.n.n. collective und InterAKT Initiative e.V. in Kooperation mit HuM-Collective.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
Mit freundlicher Unterstützung der LBBW-Stiftung und dem Kunstverein Wagenhalle.


 

Diese Website nutzt ausschließlich Cookies, die essenziell sind für den Betrieb der Seiten.